Sunday, 24.03.19
home Brandenburger Tor Nationalgalerie Botanischer Garten & Zoo Outlets in Berlin
Geschichte Berlins
Deutsches Reich-Weimarer Republik
Dritten Reich-Teilung Berlin
Gründung - Deutschen Revolution
DDR bis Heute
weitere Geschichte .....
Berliner Sehenswürdigkeiten
Kurfürstendamm Berlin
Brandenburger Tor
Schloss Charlottenburg
Berliner Reichstag
weitere Sehenswürdigkeiten ...
Informationen zu Berlin
Gastronomie in Berlin
Unterhaltung in Berlin
Shopping in Berlin
Berliner Verkehr
weitere Informationen ...
Berliner Museen
Neue Nationalgalerie Berlin
Pergamonmuseum Berlin
Gemäldegalerie Berlin
Bode-Museum Berlin
weitere Museen ...
Berliner Parkanlagen
Zoologischer Garten Berlin
Botanischer Garten Berlin
Großer Tiergarten Berlin
Treptower Park Berlin
weitere Parkanlagen ...
Dies und Das
RSS Feeds
Blogrolle
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Brandenburger Tor

Brandenburger Tor



Das Brandenburger Tor ist das wichtigste Wahrzeichen der Stadt Berlin. Es ist das einzige erhaltene Stadttor von Berlin. Wie kein anderes Bauwerk steht es für die ereignisreiche Geschichte der Hauptstadt.



Das Brandenburger Tor wird in den Jahren 1788 bis 1791 im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. von dem Baumeister und Architekten Carl Gotthard Langhans erbaut. Der Grafiker und Bildhauer Johann Gottfried Schadow fertigt die berühmte Quadriga, die im Jahr 1793 dem Tor aufgesetzt wird. Im Jahr 1806 wird die Quadriga nach der Schlacht bei Jena und Auerstedt von französischen Truppen nach Paris verschleppt. Erst nachdem Kaiser Napoleon Bonaparte entmachtet wird, kann die Statue im Jahr 1814 nach Berlin zurückgebracht werden. Bevor sie jedoch auf das Brandenburger Tor zurückkehrt, wird die Quadriga umfassend restauriert.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts werden große Teile der Berliner Stadtbefestigung, und damit auch fast alle Stadttore, abgerissen. Lediglich das Brandenburger Tor bleibt erhalten. Bis zum Ende des Deutschen Kaiserreiches im Jahr 1918 dürfen nur Mitglieder der kaiserlichen Familie die mittlere Durchfahrt des Tores nutzen.

Mit einem Fackelzug durch das Brandenburger Tor feiern die Nationalsozialisten am 30. Januar 1933 ihre Machtergreifung in Deutschland. Während des Zweiten Weltkrieges (1939 –1945) wird die Quadriga schwer beschädigt, aber das Tor bleibt zum größten Teil verschont. Die Quadriga muss vollständig rekonstruiert werden. Von der Statue bleibt nur ein Pferdekopf, der heute noch im Märkischen Museum in Berlin zu sehen ist.

Durch den Bau der Berliner Mauer im Jahr 1961 befindet sich das Brandenburger Tor mitten in der Sperrzone zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland. Über Jahrzehnte kann das Tor weder von der West- noch von der Ostseite durchquert werden.

Im November 1989 wird das Tor im Rahmen der „Friedlichen Revolution“ in der Deutschen Demokratischen Republik, unter dem Jubel von mehr als 100.000 Menschen, wieder geöffnet. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990 wird das Tor zunächst umfassend restauriert. Am 3. Oktober 2002 wird das Brandenburger Tor feierlich enthüllt und kann seitdem wieder besichtigt werden.



Das könnte Sie auch interessieren:
Berliner Reichstag

Berliner Reichstag

Berliner Reichstag Der Reichstag befindet sich im Regierungsviertel Berlins, nahe des Brandenburger Tores. Mit seiner ereignisreichen Geschichte und der einmaligen Architektur gehört er zu den ...
Bundeskanzleramt Berlin

Bundeskanzleramt Berlin

Bundeskanzleramt Berlin Das Bundeskanzleramt befindet sich am Spreebogenpark, im Zentrum des Berliner Regierungsviertels. Es ist die Regierungszentrale und eines der beeindruckendsten Bauwerke ...
Urlaub Berlin